Rohmilch-Produkte

Von |2018-05-10T18:03:01+02:00Dezember 5th, 2016|Kategorien: Aktuelles|Tags: , , |

Wir führen für Sie nicht alltägliche Milchprodukte, wie hochwertige Bio-Heu-Rohmilch (immer freitags) vom Milchhof Lerf aus dem Allgäu und Bio-Rohmilch-Butter aus Österreich von der Sennerei Hatzenstädt. Was bedeutet Rohmilch? Als Rohmilch (auch Vorzugsmilch genannt) bezeichnet man Milch, die nach dem Melken keinerlei Nachbehandlung erfährt. Es gibt nur wenige Betriebe (ca. 40 Stück) in Deutschland, die eine Zulassung für diese Art von Milcherzeugung und Vertrieb besitzen. In der Milch befinden sich immer Bakterien, die die Milch verderblich machen, so dass hier besondere, strengere Hygienevorschriften gelten. Die unbehandelte Milch wird nach dem Melken sofort auf 4°C gekühlt, behält ihre wertvollen Inhaltsstoffe und ihren natürlichen Fettgehalt. Normalerweise wird die Milch, die wir im Regal finden, für den längeren Verkauf pasteurisiert. Durch die Erhitzung verändert sich das Produkt in seiner chemischen Beschaffenheit (wir erleben es ja beim Kochen). Am stärksten ist die Veränderung bei der H-Milch wahrnehmbar, wo durch sehr hohe Hitzeeinwirkung die Eiweißbestandteile umgewandelt werden. Ein zusätzlicher Mehrwert bei Rohmilch entsteht, wenn diese von Kühen stammt, die mit Heu und nicht mit Silage gefüttert wurden. Was wird daraus hergestellt? Entweder kann die Rohmilch in Deutschland absolut naturbelassen in Lebensmittelgeschäften zum Verkauf angeboten werden (sehr selten) oder sie wird weiterverarbeitet. Die meisten Bergkäse bzw. Hartkäse werden aus Rohmilch hergestellt, wodurch ein unverfälschter Geschmack erreicht wird. Die aufgrund ihres zarten Schmelzes von Liebhabern geschätzte Rohmilchbutter darf zwar in Deutschland verkauft werden, eine Herstellung ist aus unbekannten Gründen nicht erlaubt. Sie werden auch hier den Unterschied sofort schmecken. Wie gesund ist Rohmilch? Jeder Organismus ist einzigartig. Wenn Milch an sich gut vertragen und gerne getrunken wird, spricht nichts gegen den Verzehr von Vorzugsmilch. Das Immunsystem wird nachweislich gestärkt und sie kann Autoimmunkrankheiten und Allergien vorbeugen (Bauernhof-Effekt). Ein weiterer gesundheitlicher Vorteil ist, dass die Milch nicht homogenisiert wird, wodurch der Effekt des Aufrahmens auftritt. In der industriellen Milchverarbeitung findet der maschinelle Vorgang des Homogenisierens statt, bei dem die Fettmoleküle mithilfe von sehr hohem Druck durch enge Düsen gegen eine Wand gepresst werden. Homogenisierte Milch kann allergische Reaktionen hervor rufen, weil die nur ein Mikrometer kleinen Fettmoleküle so zu früh und unverdaut durch die Darmwand gelangen. Hinweis Schwangere sollten allerdings auf den Verzehr von Rohmilchprodukten wegen der Listeriengefahr verzichten. Ferner wird in der amtlichen Empfehlung Kleinkindern, Kranken oder immungeschwächten Personen explizit vom Verzehr abgeraten. Und das trotz der Tatsache, dass Vorzugsmilch als Heil- und Kurmilch einst genau für diese Bevölkerungsgruppen zur allgemeinen Kräftigung eingesetzt wurde.